Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

VKI Sammelintervention - Generali Rentenanpassung - 2022

Generali Versicherung - Rentenanpassung bei Lebensversicherungen mit Rentenwahlklausel

Die Generali Versicherung AG (Generali) muss nach Ansicht des VKI Renten aus Lebensversicherungen mit Rentenwahlklausel neu berechnen. Die Klausel, welche die Berechnung regelte, wurde vom Obersten Gerichtshof (OGH) aufgehoben.

Der VKI bietet betroffenen Konsument:innen Unterstützung an.

In einem ersten Schritt wird der VKI die angemeldeten Fälle überprüfen und feststellen, ob diese tatsächlich betroffen sind. In einem zweiten Schritt werden die zustehenden Renten durch eine Versicherungsmathematikerin berechnet. Anschließend macht der VKI für alle betroffenen Konsument:innen die Ansprüche gebündelt gegenüber Generali geltend.

Teilnehmen können alle Konsument:innen, die

  • eine Lebensversicherung mit Rentenwahlklausel bei der Generali abgeschlossen haben,
  • UND bereits eine Rentenzahlung gewählt haben
  • ODER eine Rentenzahlung wählen möchten. In diesem Fall muss das vertraglich vereinbarte Ende der Beitragszahlungen bzw. das Leistungsdatum erreicht worden sein und eine Auskunft über das vorhandene Deckungskapital vorliegen.

Weitere Voraussetzung für die Intervention 

  • ZUSÄTZLICH muss bei Vertragsabschluss ein Richtwert über die zu erwartende Rente angegeben worden sein. Diese Voraussetzung wird erst nach Anmeldung vom VKI anhand der übermittelten Unterlagen geprüft.

Wichtig:

Zur Anmeldung benötigen Sie Ihre Unterlagen zum Versicherungsvertrag und zur Rentenwahl. Bereiten Sie diese Unterlagen in elektronischer Form vor, da Sie diese im Anmeldeformular hochladen müssen.